Kurztrip von Hans ins Jagst- und Kochertal, Rundfahrt 27.04. bis 01.05.18

Am Freitag startete ich nach dem Frühstück mit Georgia und DUMBO über Stuttgart nach Herbrechtingen zu meinem Stellplatz in Hürben. Dieser befindet sich ca. 2 km von meinem Wohnmobil-Aufbauer Benny entfernt. Am Samstag wurden noch einigen Kleinigkeiten im Dumbo gerichtet und am Sonntag startete ich meinen Kurztrip. Vom Stellplatz aus kann man einen Rundweg (Teil vom Jakobsweg) gehen. Auch ein Besuch der Tropfsteinhöhle auf der gegenüberliegenden Seite des Tales bietet sich an.

Am Sonntag ging es entlang der Brenz über Heidenheim, Aalen, Ellwangen nach Crailsheim. Ab Ellwangen folgt man dem naturbelassenen, mäandernden Fluss Jagst über schmale Landstraßen mit wenig Verkehr und durch eine blühende Frühlingslandschaft. Durch sehr enge Ortsdurchfahrten von Langenburg und Dörzbach erreichte ich Krautheim. Dort legte ich auf einem Stellplatz in einem Pferdehof eine Übernachtung ein. Der Platz liegt am Hang und war recht schwer zu finden. Umso ruhiger war die Nacht! Abends spazierte ich durch den schönen Fachwerkort an der Jagst. Und hinauf zur Burg bescherte mir einen schönen Sonnenuntergang zum Tagesabschluss.

Am nächsten Tag folgte ich der Jagst über schmale Wege und Brücken, auf denen Figuren des hl. Nepomuk als Schutzpatron standen. Am Kloster Schöntal machte ich Rast. Dort genoss ich die verschiedenfarbigen Fliederbüsche und einen Cappuccino. In Jagsthausen ist die Stammburg der Ritter von Berlichingen zu besichtigen. Dort gibt es ein Hotel und im Sommer werden Theaterfestspiele abgehalten. Zu diesem Anlass war schon der gesamte Innenhof bestuhlt. Gelbe Rapsfelder und alte Weiden säumen die Jagst und man gelangt nach kurzer Fahrt nach Möckmühl. Ich machte Halt auf dem Womo Stellplatz am Hallenbad/Schulzentrum. Nach 15 Minuten Fußweg ist man am Stadtplatz, der von vielen Fachwerkhäusern gesäumt ist. Der Weg führte mich auf die Stadtburg zu, die leider in Privatbesitz und nicht zu besichtigen ist. Am Montag ging es über die Orte Neudenau/Jagst, Forchtenberg an der Rocher und Künzelsau nach Schwäbisch Hall.

Der Fluss Rocher ist ähnlich naturbelassen wie die Jagst und eignet sich an vielen Stellen um mit dem Kanu befahren zu werden. Nach der Ortschaft Gailsdorf und Salzbach kommt man Abtsgmund. Dort in Aalen war die Rundfahrt dann beendet. Bei der Rückfahrt machte ich nochmal einen Stopp in Hürben, bevor es wieder nach Hause ging. Als Fazit kann ich sagen, dass es eine sehr entspannte Kurzreise durch reizvolle Landschaft war. Besonders das schöne Frühlingswetter und die erblühende Natur haben mit dazu beigetragen. Insgesamt waren es 480 km Fahrstrecke.

Fotos von der Tour findet Ihr hier

Jagst April 2018

  • 01_Stellplatz_in_Huerten_an_der_Benz01_Stellplatz_in_Huerten_an_der_Benz
  • 02_Huerten_an_der_Benz02_Huerten_an_der_Benz
  • 03_an_der_Jagst03_an_der_Jagst
  • 04_Bruecke_ber_die_Jagst04_Bruecke_ber_die_Jagst
  • 05_Wasserwehr_Jagst05_Wasserwehr_Jagst
  • 06_Stellplatz_Krautheim06_Stellplatz_Krautheim
  • 07_altes_Burgtor_Krautheim07_altes_Burgtor_Krautheim
  • 08_alte_Burg_Krautheim08_alte_Burg_Krautheim
  • 09_alte_Burg_Krautheim09_alte_Burg_Krautheim
  • 10_Gartenstilleben10_Gartenstilleben
  • 11_Kloster_Schoental11_Kloster_Schoental
  • 12_Kloster_Schoental12_Kloster_Schoental
  • 13_Jagst_in_Klosternaehe13_Jagst_in_Klosternaehe
  • 14_Burg_Berlichingen14_Burg_Berlichingen
  • 15_Burg_Berlichingen15_Burg_Berlichingen
Joomla templates by a4joomla